Chaos im Rechnungswesen bei speed-net.ch

Bis vor kurzem hatte ich einen VPS (Virtual Private Server) bei der Firma speed-net.ch. Über das Produkt selbst konnte ich mich nicht beklagen, aber das Chaos im Rechnungswesen bewegte mich schliesslich dazu, zu kündigen und einen anderen Anbieter für virtuelle Servern zu suchen. Die Firma speed-net.ch bietet zwar günstige Produkte an, aber der Mehraufwand, der sich durch die Interaktion mit der Buchhaltungsabteilung ergibt, macht dies wieder wett. Deshalb würde ich allen, die auf der Suche nach günstigen virtuellen Servern sind, davon abraten, bei speed-net.ch einzukaufen. Meine Empfehlung: lieber etwas mehr bezahlen und dafür nicht ständig mit falschen Zahlungserinnerungen oder Drohungen belästigt werden.

Nachfolgend Auszüge aus dem Mailverkehr mit speed-net.ch in chronologischer Reihenfolge.

Mail von speed-net.ch vom 15.11.2010:

Sehr geehrte/r Thomas Zumbrunn,
Sie erhalten diese Nachricht als Hinweis, dass bei uns eine fällige Rechnung offen steht. Womöglich hat sich unsere Zahlungserinnerung mit Ihrer Überweisung gekreuzt oder es ist Ihnen entgangen, dass wir gemäss Konditionen eine Zahlungsfrist von 20 Tagen führen. In diesem Fall freuen wir uns über Ihre schnellstmögliche Zahlung des ausstehenden Betrags.
Bitte darum die Rechnung innerhalb von 5 Tagen zu begleichen.
Fälliger Betrag: CHF 114.65
Fälligkeit: 16.11.2010
!!! WICHTIG !!!
Bitte als Zahlungsgrund Ihre Rechnungs-Nr. angeben!

Die Zahlung war bereits am 10.10.2010 erfolgt, inkl. Angabe der Rechnungs-Nr. Also schrieb ich zurück.

Mail an speed-net.ch vom 15.11.2010:

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren
Besagte Rechnung wurde am 10.11.2010 per Postfinance beglichen. Auch die Rechnungs-Nr. habe ich im Mitteilungs-Feld angegeben. Deshalb wundere ich mich ein wenig, dass Sie die Zahlung noch nicht bekommen haben sollen. Könnten Sie mir kurz mitteilen, was schief lief, damit ich künftige Rechnungen korrekt begleichen kann?
Mit freundlichen Grüssen
Thomas Zumbrunn

Daraufhin erhielt ich folgende Antwort:

Mail von speed-net.ch vom 16.11.2010:

Sehr geehrte/r Thomas Zumbrunn,
dies ist eine Zahlungsbestätigung für die Rechnung 20100309, erstellt am 27.10.2010
VPS Plus Aufschaltgebühr CHF 24.95
VPS Plus - ***** (27.10.2010 - 26.04.2011)
Weitere IP-Adressen: 0 x Zusätzliche IP-Adresse CHF 29.70
Control Panel: Keins
Zusätzlicher Arbeitsspeicher: Keins
Zusätzlicher Speicherplatz: Keins CHF 89.70
------------------------------------------------------
Sub Total: CHF 114.65
Guthaben: CHF 0.00
Total: CHF 114.65
Betrag: CHF 114.65
Transaktion #:
Insgesamt gezahlt: CHF 114.65
Verbleibende Bilanz: CHF 0.00
Status: Bezahlt
Sie können Ihre Rechnungen jederzeit einsehen, indem Sie sich in Ihren Kundenbereich einloggen.
Bemerkung: Diese Mail dient als offizieller Beleg für diese Zahlung.
Mit freundlichen Grüssen
Ihr Speed-Net Team

Leider ging es im gleichen Stil weiter.

Mail von speed-net.ch vom 26.04.2011:

Sehr geehrte/r Thomas Zumbrunn,
Sie erhalten diese Nachricht als Hinweis, dass bei uns eine fällige Rechnung offen steht. Womöglich hat sich unsere Zahlungserinnerung mit Ihrer Überweisung gekreuzt oder es ist Ihnen entgangen, dass wir gemäss Konditionen eine Zahlungsfrist von 20 Tagen führen. In diesem Fall freuen wir uns über Ihre schnellstmögliche Zahlung des ausstehenden Betrags.
Bitte darum die Rechnung innerhalb von 5 Tagen zu begleichen.
Fälliger Betrag: CHF 89.70
Fälligkeit: 27.04.2011
!!! WICHTIG !!!
Bitte als Zahlungsgrund Ihre Rechnungs-Nr. angeben!

Diese Rechnung war bereits am am 21.04.2011 bezahlt worden, wiederum unter Angabe der Rechnungs-Nr. Also schrieb ich erneut speed-net.ch an und erhielt wiederum eine Zahlungsbestätigung. Diesmal hakte ich nach.

Mail an speed-net.ch vom 28.04.2011:

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren
Besten Dank für die rasche Antwort. Was gedenken Sie zu tun, damit meine Zahlungen bei Ihnen in Zukunft rechtzeitig verbucht werden?
Mit freundlichen Grüssen
Thomas Zumbrunn

Daraufhin erhielt ich folgende lapidare Antwort.

Mail von speed-net.ch vom 28.04.2011:

Guten Abend,
> Besten Dank für die rasche Antwort.
> Was gedenken Sie zu tun, damit meine Zahlungen bei Ihnen in Zukunft
> rechtzeitig verbucht werden?
Gar nichts. Bis eine zahlung verbucht wird geht es zwei bis drei tage.
Mit freundliche Gruessen
Ihre Buchhaltung

Nach erneutem Nachhaken wurde ich wiederum mit der Bemerkung belehrt, dass es wichtig sei, die Rechnungsnummer auf der Zahlung zu vermerken (was ich natürlich getan hatte). Zudem wurde ich auf die Feiertage verwiesen, welche die Verzögerung der Zahlung allenfalls verursacht haben könnte. Wer's glaubt... Weil der Zeitaufwand bei jeder der beiden Rechnungen derart gross war, entschloss ich mich, per Ende der laufenden Vertragsperiode zu kündigen und zu einem etwas teureren, aber hoffentlich bez. Buchhaltung fähigeren ISP zu wechseln.

Mail an speed-net.ch vom 24.09.2011:

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren
Ich möchte den VPS Plus (IP ***.***.***.***, Benutzername: *********) per 26.10.2011 kündigen.
Mit freundlichen Grüssen
Thomas Zumbrunn

Das reichte der Buchhaltung nicht.

Mail von speed-net.ch vom 24.09.2011:

Guten Abend,
> Ich möchte den VPS Plus (IP ***.***.***.***, Benutzername: *********) per
> 26.10.2011 kündigen.
Bitte Kuendigen Sie Ihr Produkt auf https://userportal.speed-net.ch
Sie erhalten dan automatisch eine Kuendigungs Bestaetigung.
Mit freundliche Gruessen
Ihre Buchhaltung

Ich tat, was die Buchhaltung (vermutlich der Geschäftsführer von speed-net.ch und Ausübende aller anderen Funktionen in Personalunion) verlangte. Und tatsächlich erhielt ich daraufhin eine Kündigungsbestätigung.

Mail von speed-net.ch vom 6.10.2011:

Sehr geehrte/r Thomas Zumbrunn,
diese Mail ist eine Bestätigung, dass wir Ihre Kündigung für die nachstehenden Produkte/Dienstleistungen erhalten haben.
Produkt/Dienstleistung: VPS Plus
Domain: *****
Wenn Sie sofortige Kündigung eingereicht haben, wird Ihr Account innerhalb der nächsten 24 Stunden stillgelegt. Wenn Sie Kündigung zum Ende der Abrechnungsperiode eingereicht haben, wird Ihr Account noch bis zum nächsten Fälligkeitsdatum, am 27.10.2011, verfügbar sein.
Danke, dass Sie Kunde von Speed-Net waren und wir hoffen, Sie in Zukunft wieder begrüßen zu dürfen.
Mit freundlichen Grüssen
Ihr Speed-Net Team

Uff, geschafft, dachte ich. Zu früh gefreut. Ich vergass die unfähige Buchhaltung.

Mail von speed-net.ch vom 9.12.2011:

Sehr geehrte/r Thomas Zumbrunn,
leider konnten wir innerhalb der Mahnfrist weder einen Zahlungseingang verzeichnen, noch erhielten wir eine Reaktion von Ihrer Seite. Aus diesem Grund haben wir Ihren Account / Webseite bis zur
Begleichung der offenen Posten gesperrt. Bitte beachten Sie, dass ab sofort alle Dienste (E-Mail, FTP, WWW usw.) nicht mehr erreichbar sind. Wir möchten Sie bitten uns zu kontaktieren. Sollten wir weiterhin nichts von Ihnen hören, werden wir von unserem Recht Gebrauch machen und die offene Forderung an unseren Rechtsanwalt weitergeben.
Produkt/Service: VPS Plus
Domain: *****
Fälligkeit: 27.10.2011
Grund: überfällige Zahlung
Mit freundliche Gruesse
Ihr Speed-Net Team

Erstens hatte ich termingerecht gekündigt, und zweitens hatte ich nie eine Mahnung erhalten. Obwohl speed-net.ch drohte, mir einen Rechtsverdreher auf den Hals zu hetzen, antwortete ich.

Mail an speed-net.ch vom 9.12.2011:

Sehr geehrtes Speed-Net Team
Zum wiederholten Male zeigt sich, dass Sie ein Riesenchaos mit Ihrem Abrechnungswesen zu haben scheinen, was auch der Grund war, weshalb ich bei Ihnen per 27.10.2011 gekündigt habe. Sehen Sie sich bitte die weitergeleitete Nachricht an - das ist die Kündigungsbestätigung, welche Sie mir am 6.10.2011 geschickt haben. So gesehen wirkt Ihre Drohung, einen Rechtsanwalt mit der Sache zu betrauen, einfach nur lächerlich - nein, er kommt gar einer Nötigung gleich, und ich sollte eigentlich Ihnen mit einem Rechtsanwalt drohen, für all die Umtriebe, die Sie verursacht haben, weil Sie nicht fähig waren, termingerecht eingegangene Zahlungen richtig zu verbuchen. Interessanterweise haben Sie den Account auch nach dem 27.10.2011 nicht gesperrt, was ich vor ein paar Tagen per Zufall bemerkte, als ich einen Bookmark auf das VPS-Control-Panel anwählte und feststellte, dass ich mich nach wie vor einloggen konnte.
Mit freundlichen Grüssen
Thomas Zumbrunn

Immerhin gab speed-net.ch den Fehler zu, jedoch hoffte ich auch dieses Mal vergebens auf eine Entschuldigung.

Mail von speed-net.ch vom 9.12.2011:

Guten Abend,
> Zum wiederholten Male zeigt sich, dass Sie ein Riesenchaos mit Ihrem
> Abrechnungswesen zu haben scheinen, was auch der Grund war, weshalb ich bei
> Ihnen per 27.10.2011 gekündigt habe. Sehen Sie sich bitte die weitergeleitete
> Nachricht an - das ist die Kündigungsbestätigung, welche Sie mir am 6.10.2011
> geschickt haben. So gesehen wirkt Ihre Drohung, einen Rechtsanwalt mit der
> Sache zu betrauen, einfach nur lächerlich - nein, er kommt gar einer Nötigung
> gleich, und ich sollte eigentlich Ihnen mit einem Rechtsanwalt drohen, für all
> die Umtriebe, die Sie verursacht haben, weil Sie nicht fähig waren,
> termingerecht eingegangene Zahlungen richtig zu verbuchen.
> Interessanterweise haben Sie den Account auch nach dem 27.10.2011 nicht
> gesperrt, was ich vor ein paar Tagen per Zufall bemerkte, als ich einen
> Bookmark auf das VPS-Control-Panel anwählte und feststellte, dass ich mich
> nach wie vor einloggen konnte.
Sie haben Ihr Produkt richtig gekuendigt.
Der Fehler liegt bei uns also am System.
Mit freundliche Gruessen
Ihre Buchhaltung

Mein Fazit: Hände weg von speed-net.ch. Wie bereits erwähnt, die kostengünstigen Angebote mögen verlockend sein, aber das Hin und Her mit der Buchhaltung ist zeitraubend und nervenaufreibend.

This entry was posted in GNU/Linux. Bookmark the permalink.

11 Responses to "Chaos im Rechnungswesen bei speed-net.ch"

Leave a reply